Trabrennbahn Berlin

Auf der Trabrennbahn Berlin gibt es vieles gleichzeitig. Die Pferde, den Wettbewerb und das Flair der großen weiten Welt findet Ihr an einem einzigen Ort im Süden von Berlin. Die Atmosphäre hier ist einmalig; wir können jedem nur empfehlen, zu einem Rennen zu gehen. Unter „Trabrennbahn Berlin“ wird normalerweise die Trabrennbahn Mariendorf verstanden, die sich unweit des Flughafens Tempelhof befindet. Es sei aber auch erwähnt, dass die ehemals geteilte Stadt noch über eine weitere Rennbahn für Sulkys im Osten der Stadt verfügt – die Trabrennbahn Karlshorst im Bezirk Lichtenberg.

Beide Anlagen bieten Besuchern eine Menge Spannung und Unterhaltung. In diesem Artikel wollen wir uns jedoch auf Mariendorf konzentrieren. Diese im Jahr 1913 eröffnete Pferdesportanlage war einst die modernste ihrer Zeit. Sie verfügt über 32 Stallungen auf 24 Hektar Fläche, die stimmungsvoll von altem Baumbestand eingefasst sind. Die im Jugendstil entworfenen Gebäude aus der Ursprungszeit stehen heute unter Denkmalschutz.

Skyline Berlin

Sportliche Highlights

In der mehr als einhundert Jahre langen Geschichte der Trabrennbahn Berlin sind hier viele Champions an den Start gegangen. Dieses historische Erbe schwebt noch immer über der Bahn, auch wenn es seit dem Fall der Berliner Mauer und der nachfolgenden Wiedervereinigung nicht immer leicht war, den Betrieb am Laufen zu halten. In den letzen Jahren verzeichnet die Trabrennbahn Berlin aber glücklicherweise wieder steigende Besucherzahlen. Das ist nicht zuletzt auch den traditionsreichen Veranstaltungen der Derby-Woche und der Breeders Crown zu verdanken.

Zusammen mit dem ehemaligen Gelsenkirchener Elite-Rennen bietet das Deutsche Traber-Derby in Mariendorf ein Rennen der Gruppe I, das jeweils am ersten August-Wochenende im Rahmen der Derby-Woche ausgetragen wird. Standort dieses wichtigen Termins im Kalender von Fans des Trabrennsports ist bereits seit 1954 die Trabrennbahn Mariendorf.

Die Breeders Crown, ein Leistungsvergleich für Trabrennpferde, findet seit einigen Jahren ebenfalls hier statt. Aktuell ist der Austragungstermin Ende September anberaumt.

Wetten auf der Trabrennbahn Berlin

Viele der Besucher kommen in der Hauptsache nach Mariendorf, um auf die Rennen zu wetten . Nichts geht über den Nervenkitzel, mit einem Glas Champagner in der einen Hand und dem Feldstecher in der anderen, die Wettbewerbe zu verfolgen und auf das große Glück zu hoffen. Für nur 3 Euro Eintritt an Wochenenden und Feiertagen könnt Ihr Euch unter die Wettbegeisterten mischen und mit den jeweiligen Pferden mitfiebern. Unter der Woche ist der Zutritt frei. Wer auf einen Tribühnenplatz hofft, sollte rechtzeitig reservieren. Diese Plätze sind außerdem teurer.

Habt Ihr einen Favoriten ausgemacht, könnt Ihr verschiedene Arten von Wetten abgeben. Von der Siegwette auf ein einzelnes Pferd, über veschiedene Platzierungswetten („Place“) bis hin zu Kombinations-Wetten gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Glück herauszufordern. Ab 50 Cent Einsatz und bis zu unbegrenzter Höhe kann der Tipp dann bei einer Toto-Kasse abgegeben werden. Anschließend bleibt Euch nur noch, das entsprechende Rennen zu verfolgen und zu hoffen, dass Ihr richtig lagt. Kurz nach dem Ende des Rennens wird per Lautsprecher und auf digitalen Anzeigen die Quote bekannt gegeben. Im Falle eines Gewinns holt Ihr das Bare an der Kasse ab.

Für diejenigen unter Euch, die noch mehr Nervenkitzel suchen, gibt es in Berlin natürlich auch Spielcasinos.

Fazit

Ein Besuch der Trabrennbahn Berlin lohnt sich. Den ganz besonderem Kitzel, auf ein Pferd zu setzen und direkt im Anschluss das Rennen live zu verfolgen, sollte jeder mindestens einmal miterlebt haben. In Mariendorf kann man das zudem in einem sehr ansprechenden Ambiente tun und zumindest einmal zu den Reichen und Schönen gehören.

Spielbank Berlin – lohnt sich ein Besuch?

Eines der bekanntesten Casinos in Deutschland steht – wie könnte es anders sein – in Berlin. Eröffnet im Herbst 1975 weist die Spielbank Berlin heute vier Standorte im Stadtgebiet auf, darunter die Hauptniederlassung am Potsdamer Platz. Weitere Niederlassungen findet Ihr am Fernsehturm, am Ku‘damm und in Spandau. Mit seinen knapp 45 Jahren gehört dieses Casino nicht eben zu den ältesten der Republik. Der erste Nachweis einer Spielbank konnte in Bad Ems geführt werden. In dieser beschaulichen Kurstadt bei Koblenz ist es durchgehend seit 1720 möglich, sein Glück herauszufordern. Seit der Gründung hat sich nicht einmal der Standort geändert. Nach wie vor findet man das Casino Im Kurhaus des Heilbades.

Dennoch kann Berlins Spielbank eine riesige Besucherzahl aufweisen. Mit seinen Millionen von Einwohnern und Besuchern der Stadt gibt es hier eine Menge Zulauf. Bei der Menge an Attraktionen, die unsere Hauptstadt vorzuweisen hat, ist das Spielcasino nicht unbedingt das absolute Highlight der Metropole. Wer aber den gepflegten Nervenkitzel schätzt, kehrt hier gern ein und setzt Jetons.

 

Das Spielcasino und seine Gepflogenheiten

Wie in den meisten deutschen Spielbanken habt Ihr auch in der Spielbank Berlin Zutritt ab 18 Jahren. Der Eintritt am Potsdamer Platz beträgt 2,50 Euro und ist damit absolut erschwinglich. Wenn ihr vorhabt, das Casino regelmäßig zu besuchen, dann lohnt sich eine Player Card. Damit entfällt in Zukunft die Ausweiskontrolle am Eingang und der Preis beläuft sich nur noch auf 2 Euro pro Besuch. Zusätzlich gehört Ihr mit dieser Karte automatisch zum Player Club. Mitglieder dieses Clubs haben beispielsweise die Chance in den Genuss von Einladungen zu exklusiven Events zu kommen.

In der Spielbank Berlin muss nicht zwingend Abendgarderobe getragen werden – kann aber. Für Herren sind allerdings geschlossene Schuhe und lange Hosen Pflicht. Mit Shorts und Flip-Flops kommt Ihr nicht rein. Im Untergeschoss befinden sich die Spielautomaten. Ein Etage darüber ist das Casino Leger angesiedelt. Hier befindet sich auch der berühmte Pokerfloor mit dem größten Angebot an Poker-Varianten in Deutschland.

Das Herzstück der Spielbank befindet sich im oberen Stockwerk – das Casino Royal. Also der Bereich, wo Croupiers die Tische bedienen und beim Roulette oder Würfelspiel teils hohe Beträge gesetzt werden.

Poker Berlin

 

Die Extras der Spielbank Berlin

Neben dem legeren, aber dennoch sehr gepflegtem Ambiente der Spiel-Floors, bietet das Haus am Potsdamer Platz die Baccara-Bar. Eine sorgfältig ausgewählte Speisekarte sorgt bei moderaten Preisen für das leibliche Wohl. Die Getränkeauswahl ist ebenfalls gut getroffen und ausgesprochen reichhaltig. Vor diesem Hintergrund ist es also durchaus denkbar, einige Stunden hier zu verbringen.

Als Sahnehäubchen präsentiert die Spielbank Berlin im ersten Obergeschoss noch die hauseigene Event-Location Sternberg. Hier finden Veranstaltungen der Spielbank statt, aber auch andere hochkarätige Events hat man bereits beherbergt. Darunter befinden sich zum Beispiel Miss-Wahlen, Preisverleihungen und Fernseh-Shows.

Casino-Neulinge können sich übrigens auch eines der Packages gönnen. Für 19 beziehungsweise 39 Euro erhaltet Ihr dabei eine Einführung in die verschiedenen Spiele und einige zusätzliche Goodies. Diese Packages eignen sich übrigens auch hervorragend als Geschenk, vielleicht im Zusammenhang mit einem Wochenende in Berlin für Eure Liebsten.

Fazit

Die Spielbank Berlin lohnt in jedem Fall einen Besuch, egal, ob Du Berliner bist oder nur kurz in der Stadt. Es ist ein entspanntes Erlebnis und zudem besteht durchaus die Chance auf einen Gewinn.